Versorgung

Bei einer Alarmierung des Versorgungszuges durch eine separate Alarmierungsschleife auf unserem Funkmeldeempfänger sind wir in der Lage mit einer Vorlaufzeit von 45 Minuten plus die Anfahrtszeit zur Einsatzstelle an jedem Punkt in Bremen die Versorgung der Einsatzkräfte sicherzustellen. Für die Erstverpflegung haben wir für 200 Einsatzkräfte Heiß- und Kaltgetränke sowie Eintopf mit Bockwürstchen auf unserem GW-Versorgung. Bei Einsätzen über mehrere Tage haben wir die Möglichkeit zu jeder Tages- und Nachtzeit bei einem Bremer Großhändler einzukaufen.

Die Chronik

Die Gründung der Versorgungsgruppe geht ins Jahr 1963 zurück. Mit der Beschaffung der ersten Feldküche fing alles an und so fanden sich auch die ersten Mitglieder, die eine erste Kochgruppe stellten. Kurt Eggert, Manfred Rahmel, Wolfgang Viethmeyer und Christian Horn setzten den Grundstein für den heutigen Versorgungszug der FF - Neustadt. Der erste offizielle Einsatz wurde 1980 bei einem Großfeuer der Baumwollkämmerei in Blumenthal gefahren, was nicht der letzte Einsatz sein sollte. Anfang 1983 wurde vom Bund eine Feldküche ausgemustert und von der Stadt gekauft, die bei uns eine neue Verwendung fand. Im Jahr 1983 wurde in Zusammenarbeit mit dem technischen Betrieb der Feuerwehr Bremen ein Gerätewagen - Strahlenschutz zu einem Gerätewagen - Versorgung umgebaut und bei uns in den Dienst gestellt. Dieses Fahrzeug war in Verbindung mit einer Feldküche bis Ende 2000 in zahlreichen Einsätzen und Übungen zur Versorgung der Einsatzkräfte eine wertvolle Ergänzung in unserem Fahrzeugpark. Bis, dass der TÜV uns scheidet! Im Sommer 2000 wurde dann ein gebrauchter Kastenwagen, Typ Mercedes-Benz Vario 612 D, angeschafft und professionell umgebaut, welcher sich bis heute in unserem Fahrzeugpark befindet.

Den wohl größten und schwersten Einsatz fuhren wir im November 2000 bei einer Gasexplosion eines Altenwohnheims in der Bremer Neustadt. Unsere Grenzen waren schnell erreicht, was zu einem Nachdenken anregte. Somit wurde ein Abrollbehälter angeschafft und durch den technischen Betrieb der Feuerwehr Bremen zu einem AB-Betreuung umgebaut. In diesem Abrollbehälter befinden sich Tische und Sitzgarnituren für 80-100 Personen, drei beheizbare Zelte mit jeweils 35m², eine Heizanlage sowie eine unabhängige Stromversorgung und Waschgelegenheiten. Unser MTF wurde noch mit einem Anhänger ausgestattet und wird als Pendelfahrzeug eingesetzt. Im Februar 2005 wurde zur Ergänzung des Versorgungszuges ein Kühlanhänger angeschafft, mit dem es in Zukunft möglich ist, nicht nur gekühlte Getränke an Einsatzstellen vorrätig zu halten, sondern auch die Kühlkette von Lebensmitteln nicht zu unterbrechen. Mit dem zweiten Bauabschnitt unseres Gerätehauses bekamen wir eine Großküchenanlage, die für die Zubereitung von ca. 800 Portionen Speisen aller Art ausgelegt ist. Sie ist im Mai 2006 in Betrieb gegangen.