HLF 16/16 (42/43-1)

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 16/16

Geht die allgemeine Melderschleife unserer Wehr ist dieses HLF das erstausrückende Fahrzeug.
Von 2002-2010 fuhr dieses Fahrzeug bei der Bremer Berufsfeuerwache 4 bevor es zur FF Neustadt kam.

Die feuerwehrtechnische Beladung zur Brandbekämpfung besteht aus der Feuerlöschkreiselpumpe FP 16/8 (1600 l Fördermenge bei einem Nenndruck von 8 bar) mit Doppelkolbenentlüftungspumpe, einem 1600 Liter GFK-Wassertank, Schläuchen, Hohlstrahlrohren und wasserführenden Armaturen.
Auch ein mechanischer Lichtmast mit zwei 1000 Watt-Strahlern ist zwischen der Mannschaftskabine und dem Aufbau für die Aufnahme der Geräte angebaut. Besonderes Augenmerk wurde bei der Entwicklung der Hilfeleistungslöschfahrzeuge auf eine erweiterte Ausstattung für die technische Hilfeleistung gelegt, um auch diesem immer größer werdenden Einsatzspektrum möglichst effektiv begegnen zu können.

Für die technische Hilfeleistung stehen u.a. ein hydraulisches Rettungsgerät mit einer Rettungsschere S180 (mm Maulweite), einem Spreizer SP40(4 Tonnen Druckkraft), einem Pedalschneider S30, drei Rettungszylindern (RZ 1,RZ 2, RZ 3), ein Stromerzeuger 11 kVA, eine Glassäge, eine Motorkettensäge, eine Rettungssäge, ein Gerätesatz Absturzsicherung, ein elektr. Trennschleifer, das Türöffnungswerkzeug, eine Tauchpumpe, ein Nasssauger sowie zwei Flutlichtstrahler mit Teleskopstativ zur Verfügung.



  • Kennzeichen : HB - 2040
  • Funkkennung : 42/43-1
  • Baujahr : 2002
  • Hersteller : Mercedes Benz
  • Fahrgestell :  Atego 1325 F
  • Aufbau :  Rosenbauer
  • Pumpenleistung:  1600 L/min bei 8 bar
  • Wassertank: 1600 Liter
  • Besatzung : Löschgruppe 1/8
  • Bei der FF42 seit: 2011
  • Hallenstellplatz: 7
  • Ausstattung : Rüstsatz, 2 Elektro Tauchpumpen, 2 Motorsägen (eine Rettungssäge), 2 Hitzeschutzanzüge, tragb. Wasserwerfer, tragb. Stromgenerator, Beleuchtungssatz, Hilfeleistungssatz mit Pedalschneider und Glasmaster, ausfahrb. Lichtmast