Die Alarmierung

Die Alarmierung einer freiwilligen Feuerwehr gestaltete sich durchaus schwierig. In den frühen Jahren wurde über Luftschutzsirenen oder Telefonketten zum Gerätehaus gerufen. Eine erste Verbesserung stellten später die ersten Funkmeldeempfänger (FME) da. Diese Geräte waren seit Anfang der achtziger Jahre in dem Bestand unserer Wehr.

Noch ohne Durchsage und nur mit einem Alarmton, wurden diese Empfänger dem Wehrführer und einigen Gruppenführern zur Verfügung gestellt. Eine Durchsage stand mit den Nachfolgegeräten dann zur Verfügung.
Bis Ende der achtziger Jahre wurde eine ausreichende Anzahl an Funkmeldern für alle Einsatzkräfte ausgegeben. Danach sind einige Geräte gegen FME mit Mehrfachschleifen getauscht worden. Dadurch ist die Berufsfeuerwehr Bremen in der Lage, die Fachgruppen unserer Wehr separat zu alarmieren.

Das Auslösen der Funkmelder und somit die Alarmierung erfolgt in der Einsatzleitzentrale der Feuerwehr Bremen, die auf der Feuerwache 1 angesiedelt ist. Der zuständige Disponent arbeitet dort nach der Ausrückeordnung der Feuerwehr Bremen. Unterstützt wird dieser durch den Einsatzleitrechner, der nach Einsatzart und Stichworten Vorgaben macht.

Seit September 2009 wurde die digitale Alarmierung in der Stadtgemeinde Bremen eingeführt, da die alte analoge Technik mittlerweile überholt war und viele Melder durch immer mehr vergebene Frequenzen einfach nicht mehr auslösten.

 
Folgende Schleifen stehen der Wehr zur Verfügung:

Schleife 1: Wehr allgemein alle aktiven Mitgl.
Schleife 2: ABC Schleife ca. 25 Mitglieder
Schleife 3: Versorgungsschleife ca. 12 Mitglieder
Schleife 4: Wehrführer Wehrführung
Schleife 5: Bereichsführer Wehrführer

 

Die analoge Funkmeldegeneration vor September 2009:

             
                                             
Motorola Pageboy 2  Motorola BMD  Swissphone Quatro M/XL

Der Digitale Meldeempfänger (DME)
Oelmann LX 4

Mit diesem Pieper werden die Einsatzkräfte der FF Neustadt zum Gerätehaus gerufen.
Der Vorteil liegt ganz klar darin, dass das Einsatzstichwort, die Straße, der Stadtteil, Gebäude- oder Firmenart als Textzeile dargestellt werden.

 

Des Weiteren kann die Leitstelle auch Zusatzinformationen an einzelne Kräfte senden, da der Melder personenbezogen codiert ist.

Zur Ergänzung werden die Schleifen in der Digitalen Alarmierung auch RIC (Radio Identification Code) genannt...

 

Der SMS Alarm...

Seid einiger Zeit werden alle Einsatzkräfte unsere Wehr zusätzlich per SMS über eine Auslösung der Gesamten Wehr RIC informiert. Dieser Text beinhaltet aber nur eine Information das die FF-Neustadt alarmiert wurde, KEINE Daten die auf dem DME stehen. Je nach Handynetz kann dies aber eine Verzögerung von ca. 2-3 Minuten bedeuten. die Übermittung bzw. Versendung dauert ca. 60 Sekunden (1 Sek. pro SMS, bei 60 Einsatzkräften) nach Auslösung des Alarms.

Gerade bei Großeinsätzen oder Zusatzinformation von Gruppenführern können sofort alle Kamaraden sehr schnell informiert werden. Was sich in der Praxis schon häufig als sinnvolle Investition bewährt hat. Dies wurde Dank zweier Kamaraden kostengünstig möglich gemacht...